photaq.com
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER




photaq.com beta 
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER


Startups, Finanzierungen, Business Angels, Gründer

Update: 15.02.2018, Angelegt: 16.01.2018

Fotos aus der Welt der Startup-Szene und Umfeld.

Als eines der ersten Unternehmen bietet die cyminds gmbh eine durch eine „Big Four“ Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüfte ISAE 3000 zertifizierte Filesync-/Fileshare- und Storage-Lösung auf Basis von ownCloud-Enterprise. Das Start-up mit Sitz in Bregenz hat sich das Handling von sensiblen Unternehmensdaten wie z. B. Sprach- und Datenaufzeichnungen, Medizin- oder Wirtschaftsdaten sowie kundenspezifische Daten oder Maschinendaten (Web 4.0) zur Aufgabe gemacht. Im Bild: Dr. Christian Sparl, MBA-HSG, Copyright: cyminds gmbh (15.02.2018)
Als eines der ersten Unternehmen bietet die cyminds gmbh eine durch eine „Big Four“ Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüfte ISAE 3000 zertifizierte Filesync-/Fileshare- und Storage-Lösung auf Basis von ownCloud-Enterprise. Das Start-up mit Sitz in Bregenz hat sich das Handling von sensiblen Unternehmensdaten wie z. B. Sprach- und Datenaufzeichnungen, Medizin- oder Wirtschaftsdaten sowie kundenspezifische Daten oder Maschinendaten (Web 4.0) zur Aufgabe gemacht. Im Bild: Dr. Christian Sparl, MBA-HSG, Copyright: cyminds gmbh (15.02.2018)

Bild vergrössern


Cultural Places ist ein Gamechanger für den gesamten Kulturbereich. Wir wollen die Branche weltweit neu definieren. Den Rollout und die Entwicklung von Cultural Places wollen wir mittels Initial Coin Offering (ICO) finanzieren, erklärt der Gründer Patrick Tomelitsch sein Projekt. Der ICO startet mit 5. März 2018 und endet spätestens am 5. April 2018. Copyright: Oroundo/Stefan Csaky (12.02.2018)
"Cultural Places ist ein Gamechanger für den gesamten Kulturbereich. Wir wollen die Branche weltweit neu definieren. Den Rollout und die Entwicklung von Cultural Places wollen wir mittels Initial Coin Offering (ICO) finanzieren", erklärt der Gründer Patrick Tomelitsch sein Projekt. Der ICO startet mit 5. März 2018 und endet spätestens am 5. April 2018. Copyright: Oroundo/Stefan Csaky (12.02.2018)

Bild vergrössern


„bsurance“ ist das neueste Startup, an dem sich Uniqa beteiligt hat. Das Insurtech aus Österreich ist auf „B2B2C“-Modelle spezialisiert, also Modelle, bei denen ein Partner den Endkunden Versicherungsprodukte anbietet. Lorenz Gräff, Gründer und CEO von bsurance: “Die Vision von bsurance ist es, Kunden einfache, relevante und faire Versicherungsangebote zum richtigen Zeitpunkt anzubieten. Damit helfen wir einerseits unseren Partnern Zusatzerträge zu generieren und unseren Versicherungspartnern andererseits neue Märkte zu erschließen.“, Bild: Uniqa (02.02.2018)
„bsurance“ ist das neueste Startup, an dem sich Uniqa beteiligt hat. Das Insurtech aus Österreich ist auf „B2B2C“-Modelle spezialisiert, also Modelle, bei denen ein Partner den Endkunden Versicherungsprodukte anbietet. Lorenz Gräff, Gründer und CEO von bsurance: “Die Vision von bsurance ist es, Kunden einfache, relevante und faire Versicherungsangebote zum richtigen Zeitpunkt anzubieten. Damit helfen wir einerseits unseren Partnern Zusatzerträge zu generieren und unseren Versicherungspartnern andererseits neue Märkte zu erschließen.“, Bild: Uniqa (02.02.2018)

Bild vergrössern


Schrack geht in Sachen IT-Sicherheit neue Wege und vertraut dabei auf eine Innovation aus dem Hause FinPin Technologies. Das Wiener IT-Start-up hat ein System entwickelt, das internetbasierte Transaktionen einfach und sicher macht - und dabei gänzlich ohne die leidigen Passwörter auskommt. Sezame, so der Name dieser patentierten Technologie, verwandelt das Smartphone in eine Art biometrische Fernbedienung. FinPin-Gründer und CIO Markus Gürtler (li.) mit den Schrack Technik-Managern Daniela Pröll (Teamleitung Webshop & App) und Christian Pfundner, Leiter EDV und Organisation, Copyright: Bruckberger/FinPin Technologies    (01.02.2018)
Schrack geht in Sachen IT-Sicherheit neue Wege und vertraut dabei auf eine Innovation aus dem Hause FinPin Technologies. Das Wiener IT-Start-up hat ein System entwickelt, das internetbasierte Transaktionen einfach und sicher macht - und dabei gänzlich ohne die leidigen Passwörter auskommt. Sezame, so der Name dieser patentierten Technologie, verwandelt das Smartphone in eine Art biometrische Fernbedienung. FinPin-Gründer und CIO Markus Gürtler (li.) mit den Schrack Technik-Managern Daniela Pröll (Teamleitung Webshop & App) und Christian Pfundner, Leiter EDV und Organisation, Copyright: Bruckberger/FinPin Technologies (01.02.2018)

Bild vergrössern


Die Wiener Jungunternehmer von WALTZ 7 überzeugten gleich fünf Investoren der Puls4 Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“ mit einem Wellness-Konzept für zuhause. Die in Österreich hergestellten Duschtabs bringen das Wellness-Erlebnis mit natürlichen ätherischen Ölen direkt in die eigene Dusche. Seit dem Produkt-Launch Anfang 2016 hat das Unternehmen bereits eine Million Duschtabs in Österreich und Deutschland verkauft. Im Bild die Gründer Thomas Grüner und Thomas Schloss; Credit: Gerry Frank (31.01.2018)
Die Wiener Jungunternehmer von WALTZ 7 überzeugten gleich fünf Investoren der Puls4 Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“ mit einem Wellness-Konzept für zuhause. Die in Österreich hergestellten Duschtabs bringen das Wellness-Erlebnis mit natürlichen ätherischen Ölen direkt in die eigene Dusche. Seit dem Produkt-Launch Anfang 2016 hat das Unternehmen bereits eine Million Duschtabs in Österreich und Deutschland verkauft. Im Bild die Gründer Thomas Grüner und Thomas Schloss; Credit: Gerry Frank (31.01.2018)

Bild vergrössern


Uniqa Acceleratorprogramm „Mission 120“: Sitzend v.l.n.r.: Christoph Richter (zoomsquare, iJoule), Christine Jama (Impact Hub), Stehend v.l.n.r.: Gabriela Rusu (UNIQA); Alexis Eremia (Impact Hub), Filip Kisiel (UNIQA), Andreas Rauter (UNIQA), Florian Pomper (Caritas), Teresa Millner-Kurzbauer (Volkshilfe), Fotorechte: © UNIQA (29.01.2018)
Uniqa Acceleratorprogramm „Mission 120“: Sitzend v.l.n.r.: Christoph Richter (zoomsquare, iJoule), Christine Jama (Impact Hub), Stehend v.l.n.r.: Gabriela Rusu (UNIQA); Alexis Eremia (Impact Hub), Filip Kisiel (UNIQA), Andreas Rauter (UNIQA), Florian Pomper (Caritas), Teresa Millner-Kurzbauer (Volkshilfe), Fotorechte: © UNIQA (29.01.2018)

Bild vergrössern


Katharina Schneider stärkt ab sofort das „2 Minuten 2 Millionen“ Investoren-Team rund um 
Hans Peter Haselsteiner (Bau-Tycoon und Magnat der österreichischen Wirtschaftselite), Leo Hillinger (Österreichs bekanntester Winzer und Selfmade-Millionär), Michael Altrichter (New Economy Experte und Business Angel), Heinrich Prokop (Managing Director - Founding Partner bei Clever Clover Investmentfonds) und Daniel Zech (er investiert für SevenVentures Austria und verhandelt TV-Werbezeiten gegen Firmenanteile). Bild: (c) PULS 4 / Lisa Maria Trauer (25.01.2018)
Katharina Schneider stärkt ab sofort das „2 Minuten 2 Millionen“ Investoren-Team rund um Hans Peter Haselsteiner (Bau-Tycoon und Magnat der österreichischen Wirtschaftselite), Leo Hillinger (Österreichs bekanntester Winzer und Selfmade-Millionär), Michael Altrichter (New Economy Experte und Business Angel), Heinrich Prokop (Managing Director - Founding Partner bei Clever Clover Investmentfonds) und Daniel Zech (er investiert für SevenVentures Austria und verhandelt TV-Werbezeiten gegen Firmenanteile). Bild: (c) PULS 4 / Lisa Maria Trauer (25.01.2018)

Bild vergrössern


Katharina Schneider gehört ab Dienstag, den 30. Jänner erstmals zum Kreis der Investoren bei „2 Minuten 2 Millionen – Die PULS 4 Start-Up-Show“. Die Niederösterreicherin ist Geschäftsführerin des Teleshopping Unternehmens MediaShop; (c) Lisa Maria Trauer (24.01.2018)
Katharina Schneider gehört ab Dienstag, den 30. Jänner erstmals zum Kreis der Investoren bei „2 Minuten 2 Millionen – Die PULS 4 Start-Up-Show“. Die Niederösterreicherin ist Geschäftsführerin des Teleshopping Unternehmens MediaShop; (c) Lisa Maria Trauer (24.01.2018)

Bild vergrössern


Infermedica, ein Unternehmen mit Sitz in Polen und der USA, hat nach erfolgreichen Pilotprojekten mit den europäischen Krankenversicherern Allianz Partners, Dovera und PZU seine White Label-Plattform zur Symptomprüfung und Triage veröffentlicht. Infermedica nutzt künstliche Intelligenz, die das Potenzial hat, die Qualität der Versorgung sowohl auf der Anbieter-als auch auf der Patientenseite deutlich zu verbessern. Bild: Infermedica (23.01.2018)
Infermedica, ein Unternehmen mit Sitz in Polen und der USA, hat nach erfolgreichen Pilotprojekten mit den europäischen Krankenversicherern Allianz Partners, Dovera und PZU seine "White Label"-Plattform zur Symptomprüfung und Triage veröffentlicht. Infermedica nutzt künstliche Intelligenz, die das Potenzial hat, die Qualität der Versorgung sowohl auf der Anbieter-als auch auf der Patientenseite deutlich zu verbessern. Bild: Infermedica (23.01.2018)

Bild vergrössern


Im Zuge einer Erweiterung der Series A Finanzierung sichert sich der Leadinvestor Surplus Invest aus München weitere Anteile an JobRocker. JobRocker ist der erste digitale Headhunter, der eine revolutionären Matching-Technologie mit Top-Fachberatern vereint. Klaus Furtmüller (CTO), Martin Pauer (CDO), Günther Strenn (CEO), Gregor Weihs (COO), Bild: JobRocker
 (22.01.2018)
Im Zuge einer Erweiterung der Series A Finanzierung sichert sich der Leadinvestor Surplus Invest aus München weitere Anteile an JobRocker. JobRocker ist der erste digitale Headhunter, der eine revolutionären Matching-Technologie mit Top-Fachberatern vereint. Klaus Furtmüller (CTO), Martin Pauer (CDO), Günther Strenn (CEO), Gregor Weihs (COO), Bild: JobRocker (22.01.2018)

Bild vergrössern


weXelerate hat mit dem Demo Day sein erstes Accelerator-Curriculum mit 55 Startups abgeschlossen. Dabei traten die sieben bestbewerteten Startups, die beim vorangegangenen Investor’s Day mit über 150 internationalen Investoren ausgewählt wurden, zu einem Pitch-Wettbewerb an, um die Gunst der Jury und der rund 1000 anwesenden Gäste zu gewinnen. Letztlich setzten sich Betterspot (Sieger der Jury-Bewertung, Bild) und CyberTrap (Sieger der Publikums-Bertung) vor Spendee, Pocketdefi, Kasko, refurbed und hiMoment durch. Bildquelle: Raphael Moser/label4 (22.01.2018)
weXelerate hat mit dem Demo Day sein erstes Accelerator-Curriculum mit 55 Startups abgeschlossen. Dabei traten die sieben bestbewerteten Startups, die beim vorangegangenen Investor’s Day mit über 150 internationalen Investoren ausgewählt wurden, zu einem Pitch-Wettbewerb an, um die Gunst der Jury und der rund 1000 anwesenden Gäste zu gewinnen. Letztlich setzten sich Betterspot (Sieger der Jury-Bewertung, Bild) und CyberTrap (Sieger der Publikums-Bertung) vor Spendee, Pocketdefi, Kasko, refurbed und hiMoment durch. Bildquelle: Raphael Moser/label4 (22.01.2018)

Bild vergrössern


weXelerate hat mit dem Demo Day sein erstes Accelerator-Curriculum mit 55 Startups abgeschlossen. Dabei traten die sieben bestbewerteten Startups, die beim vorangegangenen Investor’s Day mit über 150 internationalen Investoren ausgewählt wurden, zu einem Pitch-Wettbewerb an, um die Gunst der Jury und der rund 1000 anwesenden Gäste zu gewinnen. Letztlich setzten sich Betterspot (Sieger der Jury-Bewertung) und CyberTrap (Sieger der Publikums-Bertung, Bild) vor Spendee, Pocketdefi, Kasko, refurbed und hiMoment durch. Bildquelle: Raphael Moser/label4 (22.01.2018)
weXelerate hat mit dem Demo Day sein erstes Accelerator-Curriculum mit 55 Startups abgeschlossen. Dabei traten die sieben bestbewerteten Startups, die beim vorangegangenen Investor’s Day mit über 150 internationalen Investoren ausgewählt wurden, zu einem Pitch-Wettbewerb an, um die Gunst der Jury und der rund 1000 anwesenden Gäste zu gewinnen. Letztlich setzten sich Betterspot (Sieger der Jury-Bewertung) und CyberTrap (Sieger der Publikums-Bertung, Bild) vor Spendee, Pocketdefi, Kasko, refurbed und hiMoment durch. Bildquelle: Raphael Moser/label4 (22.01.2018)

Bild vergrössern


Das steirische Jungunternehmen LCT LCT stellt in Form von Lichtbeton innovative Beleuchtungssysteme für den privaten und öffentlichen Bereich her. 2018 ist LCT auf zahlreichen Messen vertreten, in Österreich unter anderem auf der Bauen + Energie Wien von 25. bis 28. Jänner. Außerdem wirkt LCT auf der Light & Building in Frankfurt von 18. bis 23. März und auf der ÖGA Messe in Koppigen in der Schweiz von 27. bis 29. Juni mit. Bild: CEO Alexander Haider, Credit: LCT GesmbH (18.01.2018)
Das steirische Jungunternehmen LCT LCT stellt in Form von Lichtbeton innovative Beleuchtungssysteme für den privaten und öffentlichen Bereich her. 2018 ist LCT auf zahlreichen Messen vertreten, in Österreich unter anderem auf der Bauen + Energie Wien von 25. bis 28. Jänner. Außerdem wirkt LCT auf der Light & Building in Frankfurt von 18. bis 23. März und auf der ÖGA Messe in Koppigen in der Schweiz von 27. bis 29. Juni mit. Bild: CEO Alexander Haider, Credit: LCT GesmbH (18.01.2018)

Bild vergrössern


Guter Start ins neue Jahr für die Gründer von Butleroy (vormals myAlfred) aus Linz. Die vier ehemaligen FH-Hagenberg Studenten erhalten ein mittleres sechsstelliges Investment über Mitglieder und Partner des European Super Angels Clubs. Unsere Anwendung lernt aus dem Nutzerverhalten, plant externe Faktoren mit ein und optimiert so laufend die Terminplanung: Hinter Butleroy stehen die ehemaligen FH-Hagenberg Studenten (v.l.) Simon Kapl, Gregor Pichler, Philipp Baldauf und Philipp Jahoda. © Butleroy (17.01.2018)
Guter Start ins neue Jahr für die Gründer von Butleroy (vormals myAlfred) aus Linz. Die vier ehemaligen FH-Hagenberg Studenten erhalten ein mittleres sechsstelliges Investment über Mitglieder und Partner des European Super Angels Clubs. "Unsere Anwendung lernt aus dem Nutzerverhalten, plant externe Faktoren mit ein und optimiert so laufend die Terminplanung": Hinter Butleroy stehen die ehemaligen FH-Hagenberg Studenten (v.l.) Simon Kapl, Gregor Pichler, Philipp Baldauf und Philipp Jahoda. © Butleroy (17.01.2018)

Bild vergrössern


Das Wiener HR-Startup Firstbird schließt eine Finanzierungsrunde über 2 Millionen Euro ab. Die Finanzierungsrunde wurde vom Altinvestor JobCloud AG sowie privaten Business Angels getragen. Neu eingestiegen als Investoren sind das Venture Capital Netzwerk investiere.ch und der European Super Angels Club (ESAC). v.l.: Firstbird-Gründer Daniel Winter (CTO), Matthias Wolf (COO) und Arnim Wahls (CEO). © Helmut Mitter (16.01.2018)
Das Wiener HR-Startup Firstbird schließt eine Finanzierungsrunde über 2 Millionen Euro ab. Die Finanzierungsrunde wurde vom Altinvestor JobCloud AG sowie privaten Business Angels getragen. Neu eingestiegen als Investoren sind das Venture Capital Netzwerk investiere.ch und der European Super Angels Club (ESAC). v.l.: Firstbird-Gründer Daniel Winter (CTO), Matthias Wolf (COO) und Arnim Wahls (CEO). © Helmut Mitter (16.01.2018)

Bild vergrössern


Steuerung: mit den Cursortasten links/rechts, "wischen" am Smartphone oder auf die Thumbnails klicken.